Kaleja Värttö

1952 in Oulu geboren, verbrachte Kaleja Värttö seine Kindheit in Finnland, bis die Familie 1962 nach Deutschland übersiedelte.

Mehrere Jahre arbeitete er in seinem Beruf als Schauwerbegestalter. Trotz erfolgreicher Selbstständigkeit gab er diese Tätigkeit schließlich zu Gunsten der Malerei auf, um sich vollständig seiner Kunst widmen zu können.

In der Zeit von 1980–1983 unternahm Kaleja Värttö Studienreisen nach Italien, Griechenland, in den Nahen Osten, nach Indien und Südostasien. Seit 1984 lebt er als freier Kunstmaler in Nordhessen.

Kaleja Värttö ist Autodidakt. In den Jahren seines Schaffens hat er vielfältige Techniken beherrschen gelernt. Seine kreativen und handwerklichen Fähigkeiten beeindrucken immer wieder die Betrachter seiner Bilder.

Sein Werk umfasst gegenständliche und abstrakte Arbeiten in altmeisterlichen Lasurtechniken, Ölmalerei, Aquarell und Mischtechniken sowie modernen Maltechniken wie Acrylmalerei und Airbrush.

Einen Schwerpunkt seines Schaffens bildet der Phantastische Realismus.

Gegenwärtig arbeitet Kaleja Värttö u.a. in einer neuen - ganz eigenen - Technik. Der Künstler setzt seine jahrzehntelangen Erfahrungen und sein Können in die neuen Werke um.

  • erste Ausstellung 1974 anlässlich des Hessentages im Grauen Turm in Fritzlar

  • zahlreiche Einzel- und gemeinschaftliche Ausstellungen im In- und Ausland

                                                                                                                                                                                                                                                                 A.Z.